Edward Elgars Oratorium "The Dream of Gerontius"

Sonnabend, 18. November 2017, 19 Uhr
Von: Nina Golde | 07.11.2017

Sir Edward Elgars im Jahre 1900 in Birmingham uraufgeführtes Oratorium »The Dream of Gerontius« ist das in Großbritannien am häufigsten aufgeführte Chorwerk nach Händels »Messiah«. In Deutschland feierte das Werk zu Beginn des 20. Jahrhunderts
ebenfalls große Erfolge, verschwand aber – wie ein Gutteil der Kompositionen Elgars – mit dem Beginn des ersten Weltkrieges 1914 von den deutschen Konzertpodien. Jenseits der Insel haben Aufführungen des »Gerontius«, den nicht nur Elgar für sein bestes Werk hielt, immer noch Seltenheitswert. Das Werk, das den Tod des Jedermanns »Gerontius« und die Reise seiner Seele durch das Jenseits und das Purgatorium hindurch bis vor das Angesicht Gottes beschreibt, muss wegen seiner großartigen Chöre und seines melodischen und harmonischen Erfindungsreichtums zu den Gipfelpunkten der britischen Musik gezählt werden.

Nicole Pieper, Mezzo | Michael Connaire, Tenor | Huub Claessens, Bass | Kantorei St. Katharinen | Hamburger Symphoniker | Andreas Fischer, Leitung

Eintritt 12 bis 37 Euro

Einführungsveranstaltung mit Andreas Fischer
Mittwoch, 15. November, 18-18.30 Uhr
Ort: Chorsaal (durch die Turmhalle erreichbar), Eintritt frei

Weitere Informationen zu Konzertkarten finden Sie hier.