Reimarus, Lessing und Goeze. Eine posthume Unruhestiftung bleibt aktuell

Von: Frank Engelbrecht | 24.02.2018

Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Nordkirche in Kooperation mit der Patriotischen Gesellschaft von 1765 und der Hauptkirche St. Katharinen

mit Volker Lechtenbrink, Jan Philipp Reemtsma, Wolf-Dietrich Sprenger und Klaus Wengst

Donnerstag, 1. März, 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:

Patriotische Gesellschaft von 1765, Reimarus-Saal, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg

Wer war Jesus wirklich? Stimmt das alles, was in der Bibel steht? Der erste, der diese Fragen zu stellen wagte, war ein Hamburger Aufklärer: Der vor 250 Jahren am 1. März 1768 verstorbene Hermann Samuel Reimarus, Professor am Akademischen Gymnasium und Mitbegründer der Patriotischen Gesellschaft. Seine bibelkritischen Schriften führten zum berühmten Fragmentenstreit zwischen Lessing und Hauptpastor Goeze an St. Katharinen. Aus Anlass des 250. Todestages von Reimarus erinnern wir mit einer szenischen Lesung (Volker Lechtenbrink und Wolf-Dietrich Sprenger) an die durch Reimarus posthum provozierte Kontroverse zwischen Lessing und Goeze und die Anfänge der Jesusforschung. Vorträge von Prof. Jan Philipp Reemtsma und Prof. Klaus Wengst führen vor Augen, worum es damals ging und was wir heute über Jesus wissen.

Um Anmeldung unter hamburg@akademie.nordkirche.de wird gebeten.

Flyer 

PD Dr. Jörg Herrmann, Direktor

Evangelische Akademie der Nordkirche

Königstraße 52

22763 Hamburg

Tel. 040-306201450

Joerg.Herrmann@akademie.nordkiche.de

www.akademie.nordkirche.de