„Du bist ein Gott, der mich sieht“

Grußwort von Hauptpastorin und Pröpstin Dr. Ulrike Murmann zum Januar 2022

Liebe Freundinnen und Freunde von St. Katharinen,


„Du bist ein Gott, der mich anschaut. Du bist die Liebe, die Würde gibt. Du bist ein Gott, der mich achtet, Du bist die Mutter, die liebt.“

 

Dieses wunderbar schwungvolle Kirchentagslied von Susanne Brandt aus dem Jahr 2016 kommt mir zur diesjährigen Jahreslosung in den Kopf. „Du bist ein Gott, der mich sieht“, so steht es im Buch Genesis und diese Worte murmelt Hagar, eine Frau, die sich als gedemütigte Magd Sarahs aus der Enge ihrer Situation befreit. Sie erträgt sie nicht länger und läuft davon, der Schutz- und Hilflosigkeit entgegen. Doch gerade dann macht sie die Erfahrung, dass Gott sie freundlich ansieht und ihr Nachkommen verspricht. Schön, sich vorzustellen, dass sie die oben genannten Zeilen anstimmt. Gelöst, geachtet und dankbar, dass da eine Kraft ist, von der sie sich getragen wissen darf. Schön auch zu wissen, dass uns dieser Vers in das kommende Jahr 2023 begleitet. Wir können nicht abschätzen, was genau auf uns wartet, aber wir wissen, dass Gott uns ansieht in Achtung und Würde.


Aufgrund der momentanen Kostenexplosion haben wir in den ersten Wochen des Jahres das Programm an St. Katharinen stark reduziert. Dennoch hoffen wir, dass wir uns begegnen, im Gottesdienst, in der kommenden Ausstellung oder bei der Orgelmusik zur Mittagszeit.


Einen guten Start in das Jahr 2023 wünscht Ihnen


Ihre Ulrike Murmann
Hauptpastorin und Pröpstin

 

 

Die Hauptkirche St. Katharinen ist ein Ort der Ruhe inmitten einer lauten Stadt.
Besucherinformationen