„An Ostern wieder zu Hause?“

Grußwort von Hauptpastorin und Pröpstin Dr. Ulrike Murmann zum März
Von: Hauptpastorin und Pröpstin Dr. Ulrike Murmann | 01.03.2021

 

„An Ostern wieder zu Hause?“

so lautete dieser Tage eine Überschrift auf tagesschau.de. Natürlich ging es eigentlich um die Frage, ob wir in diesem Jahr rund um die Osterfeiertage in Urlaub fahren können oder dürfen. Die Antwort: unwahrscheinlich.

Ich habe mich angesichts dieser Überschrift allerdings daran erinnert, dass wir im letzten Jahr keine Präsenzgottesdienste an Ostern feiern durften. Unsere Kirchen waren (beinahe) menschenleer, stellvertretend wurden von vielen Pastorinnen und Pastoren die Ostergottesdienste ohne Gemeinde vor Ort gefeiert und wer die technischen Möglichkeiten hatte, konnte am Computer oder Smartphone dabei sein.

So höre ich diese Frage „An Ostern wieder zu Hause?“ anders: Ich hoffe, wir können an diesem Osterfest wieder „zu Hause“ sein – zu Hause in unseren Kirchen, auch in St. Katharinen. Und zwar als versammelte Gemeinde. Ja – in reduzierter Zahl. Ja – unter nach wie vor besonderen Bedingungen. Mit Abstand, Maske und ohne den gemeinsamen Gesang. Aber wir dürfen gemeinsam dort sein, so hoffen wir, zu Gast in unseren Gotteshäusern, um Kraft zu schöpfen für das Leben.

Ich möchte in den ausgestorbenen Straßenzügen der Innenstadt zumindest innerlich vom Leben singen. Und ich will für das Leben beten, in Gedanken bei den Kranken, bei denen, die auf ihre Impfung warten und bei denen, die täglich bis zur Erschöpfung für das Leben arbeiten. Ich hoffe, dass mich der Schein des Osterlichts, den ich bereits erahne, den Weg durch die kommenden Wochen zuversichtlich und geduldig gehen lässt.

Mit herzlichen Segensgrüßen,

Ihre Ulrike Murmann