Beten und Demonstrieren für Seenotrettung.Jetzt!

noch bis 14. November 2019 immer donnerstags um 17.15 Uhr vor Hauptkirche St. Petri
Von: | 22.09.2019

Hamburger Citykirchen rufen zum Beten und Demonstrieren für die Aufnahme von Geflüchteten in ganz Europa auf

Hamburger Citykirchen zeigen Flagge: ab dem 22. August bis zum 14. November 2019 findet jeweils donnerstags um 17.15 Uhr vor der Hauptkirche St. Petri eine Andacht zum Thema Seenotrettung. Jetzt! statt. Im Anschluss daran werden die Anwesenden in einem Demonstrationszug zum Rathausmarkt gehen und dort den „Palermo-Appell“ verlesen.

Der Palermo-Appell war von Bischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche Deutschlands, am 3. Juni 2019 auf Sizilien formuliert worden. Bedford-Strohm ruft darin die Politik zum sofortigen Handeln in Bezug auf die Seenotrettung auf und fordert eine zukunftsfähige Migrationspolitik.

Lisa Tsang, Gemeindepastorin in St. Jacobi: „Es ist ein Skandal, dass wir Menschen ertrinken oder hilflos im Mittelmeer treiben lassen. Als Christinnen und Christen machen wir mit Beten und Demonstrieren auf dieses Unrecht aufmerksam. Wir laden alle ein, uns an den Donnerstagen mit Gebet und Demo zu unterstützen, um diese Not nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Wir unterstützen ausdrücklich den Palermo-Appell und fordern seine zügige Umsetzung in geltendes
Recht.“

Die Aktion ist eine Initiative der Hamburger Citykirchen: St. Georg, St. Jacobi, St. Katharinen, St. Marien-Dom, St. Michaelis, St. Petri, Evangelisch-reformierte Kirche, Flussschifferkirche, Ökumenisches Forum HafenCity sowie der Hoffnungsorte Hamburg.
In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Hamburg.