Ostdeutschland – Opfer der Wiedervereinigung?

Diskussion im Rahmen des Evangelischen Akademietages am 30.10. um 19 Uhr
Von: | 02.10.2019

»Unterrepräsentiert in den Entscheidungseliten«, »wirtschaftlich abgehängte Regionen« – solche und ähnliche Schlagzeilen beschreiben bzw. behaupten eine Spaltung der Gesellschaft in Ost und West auf Kosten des Ostens. Stimmt dieser Befund dreißig Jahre nach dem Fall der Mauer mit der Wirklichkeit überein? Oder werden mit der Behauptung einer »ostdeutschen Identität« andere Risse in unserer Gesellschaft eher verschleiert? Anlässlich des 30jährigen Jubiläums der friedlichen Revolution werden wir auch in St. Katharinen dieser Frage nachgehen.

Es diskutieren u.a. der Pastor und Politiker Dr. Stephan Reimers, der Historiker Dr. Chri-stoph Lorke [WWU Münster] zusammen mit Hauptpastorin und Pröpstin Dr. Ulrike Murmann und Klaus-Dieter Kaiser, Direktor der Evangelischen Akademie der Nordkirche.

Eintritt 10,- Euro | erm. 7,- Euro